Österreichisches Schlösschen

Österreichisches Schlösschen

Das Österreichische Schlösschen (jetzt Stadtbibliothek) ist neben dem Münster das einzige freistehende Gebäude auf dem Radolfzeller Marktplatz. Seitens des Denkmalschutzes wird es als Kulturdenkmal besonderer Bedeutung eingestuft. Heute befindet sich darin die Stadtbibliothek.


Vom Stadtschloss zur Bibliothek

Das Österreichische Schlösschen erinnert an eine fast fünf Jahrhunderte dauernde Zugehörigkeit Radolfzells zum Hause Habsburg. 1619 begann die Stadt mit dem Bau des Gebäudes, das dem österreichischen Erzherzog Leopold V. (1585-1632), Herr über Tirol und die österreichischen Vorlande, als Stadtschloss dienen sollte. Aus verschiedenen Gründen (unter anderem Geldmangel und dem 30 jährigen Krieg) zog sich der Bau hin, so dass der Erzherzog 1623 lediglich die Grundmauern und das Erdgeschoss begutachten konnte. Bis ins 18 Jhdt. wurde der halbfertige Bau als Fruchtschütte, Weinlager und Speicher genutzt. Nach der Fertigstellung im 1. Viertel des 18. Jhdts. diente der Bau zunächst als Rathaus (1734 ff.) und dann bis in die 1980er Jahre als Schulhaus.

Stadtbibliothek

Radolfzell hat ein neues Medienzentrum und beherbergt Medien aller Art in dem traditionsreichen und frisch sanierten Gebäude mitten im Herzen von Radolfzell. Die gemütliche Leselounge lädt zum entspannten Schmökern und Verweilen ein und bietet zudem einen wunderbaren Blick über die Altstadt und auf den Bodensee. Die Stadtbibliothek, ist eine von der Stadt Radolfzell getragene kulturelle Einrichtung, die allen Bürgern und Besuchern der Stadt offen steht. Sie bietet eine Auswahl von über 45 000 Medien und ist an die Bedürfnisse von Kindern wie Erwachsenen gleichermaßen gerichtet. Der gesamte Bestand der Stadtbibliothek Radolfzell ist über einen PC-Katalog erschlossen. Hier können Sie alle Medien durchstöbern und sofort sehen, ob der von Ihnen gewünschte Titel derzeit verfügbar oder entliehen ist. Gäste können für 4,00 € eine Gästeleihkarte erwerben.